Home > Hochschulbildung

Hochschulbildung

Universitäten

Die Universität ist eine wissenschaftliche Bildungseinrichtung, die über ein breites Angebot an Studiengängen verfügt und an der die höchstmöglichen Bildungsabschlüsse in Deutschland erreicht werden können. Einige Universitäten haben einen stark technisch orientierten Schwerpunkt und bezeichnen sich daher als Technische Universität (TU). Eine weitere spezielle Einrichtung bilden die Universitäten der Bundeswehr.

Das Studium an einer Universität ist theoretisch und forschungsorientiert ausgerichtet. Es vermittelt neben Fachkenntnissen und Methodenwissen auch Qualifikationen, die über das Fachliche hinausgehen. Während des Studiums an einer Universität können Studierende fachliche Schwerpunkte, Nebenfächer sowie manche Lehrveranstaltungen meist individuell wählen. Daher wird von Studierenden Selbstständigkeit und eigene Organisation erwartet.


Fachhochschulen

Die Fachhochschule wird international als „University of Applied Sciences" bezeichnet - also als „Hochschule der angewandten Wissenschaften" - und bietet ein praxis- und anwendungsorientiertes Hochschulstudium.

Das Fächerangebot an den Fachhochschulen ist sehr breit, der Schwerpunkt liegt oftmals in den Bereichen Technik, Ingenieurwesen, Wirtschaft, Gestaltung, Sozialwesen und Pflege.

Das Studium an einer Fachhochschule ist sehr praxisorientiert. Während des Studiums sind Praktika von einigen Monaten bis zu einem Jahr sowie Projektphasen vorgesehen. Die Fachhochschulen haben in der Regel weder Promotions- noch Habilitierungsrecht.

Das Studium an einer Fachhochschule ist relativ straff organisiert, verschult, und die meisten Seminare sind anwesenheitspflichtig. Die Stundenpläne werden den Studierenden vorgegeben, daher gibt es weniger freie Wahlmöglichkeiten als an einer Universität.


Duales Studium

Das Duale Studium mit dem Abschluss Bachelor ist eine Kombination aus praktischer Ausbildung und theoretischem Studium. Studierende absolvieren eine Ausbildung in einem Unternehmen und belegen parallel dazu einen dreijährigen Studiengang an einer Berufsakademie, der in Theorie- und Praxisphasen gegliedert ist. Die Bachelorarbeit wird in der Regel in Abstimmung mit der Berufsakademie und dem Unternehmen geschrieben.

Das Studienangebot umfasst die Fachbereiche Wirtschaft, Informatik, Digitale Medien, Technik und Sozialwesen. Berufsakademien besitzen kein Promotions- oder Habilitationsrecht.

Der Bewerbungsprozess für ein duales Studium ist sehr umfangreich. Zunächst bewerben sich Interessierte bei einem Unternehmen um einen Ausbildungsplatz. Die Bewerber/-innen müssen einen Schulabschluss mit gutem Durchschnitt vorweisen. Im nächsten Schritt steht in der Regel ein Vorstellungsgespräch, ein Eignungstest oder ein Assessment-Center an. Bei Erlangen eines entsprechenden Ausbildungsvertrages mit einem Unternehmen kann eine Bewerbung bei einer Hochschule erfolgen, mit der das jeweilige Unternehmen zusammenarbeitet.


Fernstudium

Das Fernstudium wird ganz oder weitestgehend ohne den Besuch von Lehrveranstaltungen am Hochschulort absolviert. Abschlüsse von Fernstudienprogrammen, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Akkreditierungsrat offiziell anerkannt wurden, haben den gleichen Wert wie derselbe Abschluss von einer Universität oder einer Fachhochschule.

Das Fernstudium ist unabhängig von räumlichen und zeitlichen Bedingungen sowie wesentlich flexibler als ein Präsenzstudium. Das jeweilige Konzept des Fernstudiums variiert von Hochschule zu Hochschule. Das Lehrmaterial, welches an die Studierenden versandt oder im Internet bereitgestellt wird, besteht überwiegend aus schriftlichen und audiovisuellen Medien. Zentrales Medium sind die sogenannten Studien- oder Lehrbriefe, die den Studierenden in festgelegten Zeitabständen zugänglich gemacht werden. Die Studien- oder Lehrbriefe enthalten die studienrelevanten Lerninhalte in Textform, ergänzt durch Grafiken, Schaubilder, Übungsaufgaben und weitere Literaturempfehlungen. Zunehmend wird in Form des E-Learning Wissen übermittelt und überprüft. Ein Online-Campus gibt Studierenden die Gelegenheit, sich untereinander und mit Tutoren/-innen auszutauschen.

Die Abschlussprüfungen, wie Klausuren und mündliche Prüfungen, müssen an einer Hochschule oder an einer ähnlichen Einrichtung unter Aufsicht abgelegt werden.


Weiterführende Links

  • Das Netzwerk Wege ins Studium dient der umfassenden Information über alle Fragen rund um das Studium.
  • Der Hochschulkompass bietet eine Studiengangsuche und berücksichtigt neben dem Universitäts- und Fachhochschulstudium auch das Duale Studium, das Studium ohne Abitur sowie das Teilzeit- und Fernstudium.
  • Eine Übersicht zum Dualen Studium ist hier zu finden. Detaillierte Informationen rund um das Duale Studium, zu Studiengängen, nach Fachgebieten und in den einzelnen Bundesländern stellt der Wegweiser Duales Studium bereit.
  • Nützliche Informationen zum Auslandsstudium, zu Ländern und Studienbedingungen bieten der Deutscher Akademischer Austauschdienst: DAAD, die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit ZAV sowie der Arbeitskreis Wege ins Ausland.