Home > Aktuelles

Aktuelles

Berufsorientierung - was folgt aus der Corona-Krise?

25.10.2021

In ihrem Beitrag auf www.überaus.de analysiert Petra Lippegaus, Professorin für Soziale Arbeit im Fachbereich Sozialwissenschaft an der SRH Hochschule, die Situation von Jugendlichen und weist auf digitale Lösungsansätze für die Zukunft hin.


Neues Online Portal "Berufenavi"

19.10.2021

Das neue Online Angebot richtet sich an Schüler/-innen von 16 bis 20 Jahren. Es bietet Einstiege für Jugendliche, die sich erst von Grund auf orientieren möchten und für diejenigen, die schon wissen, nach welchem Beruf sie suchen. Das Berufenavi wurde vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag des Bundesbildungsministeriums (BMBF) entwickelt.


Ausbildungsverläufe in der dualen Berufsausbildung 2020

15.10.2021

Trotz der Corona Pandemie ist es im Jahr 2020 weder zu einem Anstieg des Anteils vorzeitig gelöster Ausbildungsverträge noch zu einem Absinken der Erfolgsquote bei den Abschlussprüfungen gekommen. Dies zeigt eine aktuelle Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).


Digitale Teilhabe in der Jugendsozialarbeit fördern

12.10.2021

Mit ihrem Zwischenruf fordert der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit einen nachhaltigen Digitalpakt zur umfassenden Förderung von digitalen Kompetenzen aller jungen Menschen, insbesondere denen, die benachteiligt sind, wie auch der Fachkräfte der Jugendsozialarbeit.


Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“

08.10.2021

Das Programm "JUGEND STÄRKEN im Quartier" unterstützt junge Menschen bei der Integration in Schule, Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft. Ziel ist es, sie zu aktivieren sowie ihre Kompetenzen und ihre Persönlichkeit zu stärken. Für die kommende ESF-Förderperiode (ESF Plus) plant das Bundesjugendministerium, mit dem Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN: Brücken in die Eigenständigkeit“ (2022 bis 2027) kommunale Projekte für junge Menschen zu fördern, die Unterstützung auf dem Weg zu einer eigenständigen Lebensführung benötigen oder die akut von Wohnungslosigkeit bedroht oder betroffen sind.

Informationen zu JUGEND STÄRKEN im Quartier

Bericht zur Abschlussveranstaltung des Modellprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ am 16. September 2021 in Berlin

 

Studie "Psychosoziale Gesundheit von Hamburger Kindern und Jugendlichen im Corona-Frühsommer 2020"

04.10.2021

Eine von der Hamburger Sozialbehörde herausgegebene Studie betrachtet die psychosoziale Situation von Hamburger Kindern und Jugendlichen unter den pandemiebedingten Alltagsveränderungen. Die Befragung wurde in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg durchgeführt.


Themenseite zu Inklusion und Vielfalt

24.09.2021

Erasmus+ ist das europäische Mobilitätsprogramm für allgemeine und berufliche Bildung. Dass es auch ein Angebot für Menschen mit geringeren Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt bereithält, ist weniger bekannt. Die Nationale Agentur (NA) beim BIBB veröffentlichte nun eine Themenseite "Inklusion und Vielfalt", welche die Fördermöglichkeiten für diese Zielgruppe erläutert. Diese sollen ihnen den Zugang zur Lernmobilität erleichtern und letztlich dazu beitragen, ihre gesellschaftliche Teilhabe insgesamt zu verbessern.



OECD-Studie "Bildung auf einen Blick 2021"

21.09.2021

Die jährlich erscheinende Publikation der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) bietet umfassende Informationen zum Stand der Bildung weltweit. Ein besonderer Schwerpunkt des diesjährigen Berichts liegt auf der Chancenungleichheit bei Bildungszugang, -teilnahme und -fortschritt.


Broschüre Berufsausbildung in Teilzeit aktualisiert

17.09.2021

Die im Juli neu aufgelegte und aktualisierte Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) informiert über die neuen Rahmenbedingungen der Teilzeitberufsausbildung und bietet einen Überblick über vorhandene staatliche Unterstützungsleistungen an. Darüber hinaus greift die Broschüre u.a. die Neuerungen zu den Themen „Elterngeld“ und „Elternzeit“ auf.


Rolle der Jugendhilfe in Jugendberufsagenturen

14.09.2021

Dokumentation des Online-Fachforums der Servicestelle Jugendberufsagenturen auf dem 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag. Fachleute diskutierten, wie sich die Jugendhilfe als starke Partnerin in diese Zusammenarbeit einbringen kann.



Broschüre: Berufs- und Studienorientierung virtuell

10.09.2021

Die neue Publikation von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg unterstützt Schulen und Unternehmen dabei, Berufs- und Studienorientierung virtuell zu gestalten. Mit Praxisbeispielen und Checklisten.

 


Brücken in Ausbildung: Berufsqualifizierung (BQ) mit Ausbildungsgarantie

07.09.2021

Im letzten Jahr haben aufgrund der Corona-Pandemie erheblich weniger Jugendliche einen Ausbildungsplatz gefunden. Deshalb haben die Hamburger berufsbildenden Schulen ihre Brückenangebote in die Ausbildung erheblich ausgeweitet, z.B. wurden die Plätze in der Berufsqualifizierung (BQ) auf 600 verdoppelt.  

Diese und weitere Informationen zu den neuen Bildungsangeboten und Brücken in den Ausbildungsmarkt finden Sie in der Pressemitteilung des HIBB/BSB. 

 


INSM-Bildungsmonitor 2021 erschienen

06.09.2021

Der Bildungsmonitor der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) vergleicht die Bildungssysteme der 16 Bundesländer anhand von über 90 Indikatoren. Hamburg klettert auf Platz 3 der 16 Bundesländer und erreicht Spitzenplätze z.B. in den Bereichen Internationalisierung und Berufliche Bildung.



Berufliche Hochschule Hamburg begrüßt die ersten Studierenden

31.08.2021

Die Berufliche Hochschule Hamburg (BHH) startet ins erste Studienjahr. Rund 100 Schulabsolventen/-innen beginnen zum Wintersemester 2021/22 ihre studienintegrierende Ausbildung. 

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

 


Publikation "Jugend ermöglichen - auch unter Bedingungen des Pandemieschutzes"

30.08.2021

Die aktuelle Veröffentlichung des deutschen Jugendinstitutes (DJI)erweitert das bisher gezeichnete Bild über Lebenslagen und Alltag junger Menschen während der Pandemie. Auch die Kinder- und Jugendhilfe mit den veränderten Bedingungen wird in den Blick genommen.


Positionspapier: Jugendberufsagenturen jugendgerecht gestalten

24.08.2021

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert in seiner Veröffentlichung  eine jugendgerechte Weiterentwicklung von Jugendberufsagenturen. Das Ziel nach sechs Jahren Erfahrung mit Jugendberufsagenturen sollte nicht mehr nur die Optimierung der behördlichen Zusammenarbeit sein, sondern die Bedarfe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen müssen bei der Ausgestaltung von Jugendberufsagenturen, in der Gesamtplanung der Förderangebote sowie der Beratung und Förderung der/des Einzelnen mehr Berücksichtigung finden.


BIBB-Jahresbericht 2020 veröffentlicht

19.08.2021

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) informiert in seinem Bericht über die wichtigsten Entwicklungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie über die Höhepunkte der Arbeit des BIBB im vergangenen Jahr.


Lehrstellenatlas Hamburger Osten 2022 erschienen

12.08.2021

Der jährliche erscheinende Lehrstellenatlas bietet einen Überblick über mehr als 1.000 Ausbildungsplätze in 200 Berufen bei 350 Unternehmen in den Stadtteilen Billstedt, Hamm, Horn und Rothenburgsort. Außerdem sind Berufsporträts und Interviews mit Auszubildenden sowie zahlreiche Adressen von Beratungseinrichtungen enthalten. In diesem Jahr steht das Thema „Veränderungen, Chancen und Herausforderungen für die Ausbildung vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie“ im Mittelpunkt des redaktionellen Teils. Zusätzlich zu der Broschüre gibt es ein Online-Portal, das alle Informationen des gedruckten Lehrstellenatlas enthält.


Neue Broschüre: Chancen schaffen – Jugendwohnen

03.08.2021

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. stellt das sozialpädagogisch begleitete Jugendwohnen kompakt und übersichtlich in einer neuen Broschüre “Chancen schaffen – Jugendwohnen” vor. Diese ist für Einrichtungen kostenfrei zu bestellen.


Bilanz des ESF-Programms "Integration durch Austausch"

29.07.2021

Rund 22.800 junge Menschen haben seit 2008 eine Förderung im Rahmen des ESF-Bundesprogramms Integration durch Austausch (IdA) erhalten. Das geht aus der Antwort (19/31315) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/30717) der FDP-Fraktion hervor. Ziel des Programmes ist es, durch Arbeitsaufenthalte im EU-Ausland die Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen von arbeitsmarktfernen jungen Menschen sowie Menschen mit Behinderungen zu erhöhen. Laut den Ergebnissen einer Befragung wurden 46 Prozent der Teilnehmenden der ersten Förderrunde nach sechs Wochen in eine Beschäftigung sowie ein Arbeitsverhältnis vermittelt oder nahmen den Schulbesuch zwecks Nachholen eines Schulabschlusses auf. Nach sechs Monaten waren dies 60 Prozent.


Studie: Geflüchtete Kinder und Jugendliche im deutschen Bildungssystem

26.07.2021

Die Studie ReGES – Refugees in the German Educational System (Geflüchtete im deutschen Bildungssystem) hat über 4.800 Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund begleitet und untersucht, wie gut die Integration in das deutsche Bildungssystem gelingt. Ein Transferbericht bietet einen umfassenden Überblick über bisherige Befunde und zeichnet dabei ein differenziertes Bild über die Integration von geflüchteten Kindern und Jugendlichen an verschiedenen Punkten im deutschen Bildungssystem.


Deutscher Kinder- und Jugend(hilfe)-Monitor 2021

16.07.2021

Auf Grundlage der jüngsten Berichte der Sozial- und Bildungsberichterstattung, von Studien zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf junge Menschen sowie einer Sonderauswertung des Projekts "Soziale Arbeit unter Corona-Bedingungen (SozArbTRANSFER)", legt die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) den Deutschen Kinder- und Jugend(hilfe)-Monitor 2021 vor.


Dokumentation der Fachtagung "Ausbildung in Teilzeit stärken"

12.07.2021

Die Dokumentation der Fachtagung "Ausbildung in Teilzeit stärken – Herausforderungen und Perspektiven nach der BBiG-Novellierung" des Bundesinstituts für Berufsbildung am 17. Juni 2021 ist jetzt online.


Antwort der Bundesregierung auf Kleine Anfrage zur Assistierten Ausbildung

20.07.2021

Mehrere Abgeordnete und die FDP Fraktion haben sich in einer Kleinen Anfrage bei der Bundesregierung nach der Assistierten Ausbildung als Instrument der Arbeitsförderung für junge Menschen mit Behinderung erkundigt. Die Regierung bestätigt, Rehabilitationsspezifische Leistungen stehen der Inanspruchnahme der Assistierten Ausbildung nicht entgegen. Die Förderung mit besonderen Leistungen erfolgt nur, wenn dies wegen Art und Schwere der Behinderung erforderlich sei oder das Teilhabeziel nur durch diese Förderung erreicht werden könne oder die allgemeinen Leistungen die behinderungsbedingte Ausgestaltung der Förderung nicht bzw. nicht im notwendigen Umfang vorsehen.


Stellungnahme "Kinder und Jugendliche in der Coronavirus-Pandemie: psychosoziale und edukative Herausforderungen und Chancen“

08.07.2021

In ihrer Veröffentlichung empfiehlt die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina den Auf- und Ausbau von Unterstützungs- und Bildungsstrukturen. Diese sollten die derzeit bestehenden Ungleichheiten in Bildungs- und Entwicklungschancen nachhaltig adressieren und nicht nur pandemiebedingte Nachteile ausgleichen, sondern die Situation im Vergleich zum Status Quo vor der Pandemie verbessern.


Jung und ausgegrenzt?

05.07.2021

Laut dem Monitor "Jugendarmut in Deutschland 2020" bedeutet Armut für Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland das größte Risiko ausgeschlossen zu werden. In ihrem Politikbrief Jugendarmut fordert die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. weitere Schritte, um Teilhabe und Ausbildung für junge Menschen zu sichern.


Handreichung: Voraussetzungen für Berufsausbildung und Berufsausbildungsförderung für Geflüchtete

01.07.2021

Zielgruppe der Veröffentlichung des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V. sind Fachkräfte, die mit Beratung oder Leistungsgewährung im Bereich der Arbeitsmarktintegration betraut sind.


Neuer EU-Sozialfonds+ unterstützt junge und sozial schwache Menschen

28.06.2021

Für die Haushaltsperiode 2021–2027 wird der Fonds mit 88 Milliarden Euro ausgestattet. Ein besonderer Fokus liegt u.a auf der Jugendbeschäftigung. Mitgliedstaaten mit einem über dem EU-Durchschnitt liegenden Anteil an jungen Menschen, die zwischen 2017 und 2019 nicht in Beschäftigung, Bildung oder Ausbildung (NEET) waren, sollten mindestens 12,5 % ihrer ESF+-Mittel für die Weiterbildung oder Arbeitsplatzsuche dieser Menschen ausgeben. Andere Mitgliedstaaten sollten ebenfalls Gelder für junge Menschen aus dieser Gruppe bereitstellen, vorzugsweise durch die Umsetzung der verstärkten Jugendgarantieprogramme.


Dokumentation der Fachtagung „Die Jugend von heute“

23.06.2021

Die Dokumentation der Veranstaltung „Die Jugend von heute - Chancen und Herausforderungen für gesundes Aufwachsen, Beteiligung und gerechte Teilhabe - nicht nur in Corona Zeiten“, veranstaltet von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (hag) am 3. Juni 2021, ist nun online abrufbar.


Jugendstudie „Junges Europa 2021“ veröffentlicht

16.06.2021

Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der befragten 16- bis 26-Jährigen gab an, ihre Lebenssituation habe sich verschlechtert, in Deutschland waren es 46 Prozent. Gleichzeitig blicken die Befragten bezogen auf die eigene Situation optimistisch in die Zukunft nach Corona (Deutschland 66 Prozent). Das zeigen die Ergebnisse der fünften repräsentativen Jugendstudie „Junges Europa 2021“ der TUI Stiftung. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov befragte dazu im April 2021 6253 Menschen zwischen 16 und 26 Jahren in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland und Polen.


Jugendberufsagenturen: Bundesweite Standorterhebung

07.06.2021

Als Ergebnis der Erhebung durch die Servicestelle Jugendberufsagenturen soll eine interaktive Landkarte zur Verfügung gestellt werden, die einen Überblick aller Jugendberufsagenturen im Bundesgebiet ermöglicht. Die Landkarte soll sukzessive mit weiteren Details der Zusammenarbeit vor Ort hinterlegt werden, so dass sich Jugendberufsagenturen untereinander schneller finden und vernetzten können.


Festschrift zum Jubiläum der Regionalen Bildungskonferenzen (RBK)

01.06.2021

Vor zehn Jahren gingen in allen sieben Hamburger Bezirken die Regionalen Bildungskonferenzen (RBK) an den Start. Ziel war es, bestehende Bildungsangebote besser aufeinander abzustimmen und die beteiligten Bildungseinrichtungen zu einer stärkeren Zusammenarbeit zu bewegen. Zwei- bis drei Mal pro Jahr setzen sich seitdem Vertreter aus Schulen, Kitas, Volkshochschulen, Jugendeinrichtungen, Kultur- und Sportvereinen an einen Tisch. Zum zehnjährigen Bestehen der RBK ist jetzt eine Festschrift erschienen.


Expertise zur inklusiven Gestaltung des Übergangssystems zwischen Schule und Beruf im Auftrag des Paritätischen Gesamtverbandes erschienen

26.05.2021

Die Expertise Übergang zwischen Schule und Beruf neu denken:Für ein inklusives Ausbildungssystem aus menschenrechtlicher Perspektive zeigt Reformbedarfe des deutschen Ausbildungssystems im Licht menschenrechtlicher Konventionen auf, benennt Herausforderungen für junge Menschen am Übergang zwischen Schule und Beruf aus Perspektive der Jugendforschung und stellt die Situation am Ausbildungsmarkt sowie im Übergangsgeschehen aus Sicht der Berufsbildungsforschung dar. Auf Basis dieser multidisziplinären Betrachtungsweise spricht sie Handlungsempfehlungen für eine inklusive Gestaltung der Schul- und dualen Berufsausbildung aus.


Bundesrat stimmt Reform der Kinder- und Jugendhilfe zu

19.05.2021

Der Bundesrat hat dem zuvor vom Bundestag beschlossenen sogenannten Kinder- und Jugendstärkungsgesetz zugestimmt. Ziel des Gesetzes ist, mit einer modernen Kinder- und Jugendhilfe vor allem diejenigen Kinder, Jugendlichen und jungen Volljährigen zu stärken, die besonderen Unterstützungsbedarf haben.


Neue "dreizehn" erschienen

14.05.2021

Die 25. Ausgabe der Fachzeitschrift "dreizehn" des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit hat den Themenschwerpunkt „Jugendsozialarbeit trotz(t) Krise –
Auswirkungen der Coronapandemie
auf die Jugendsozialarbeit und ihre Zielgruppen“.


Bundesweites Portal für Jugendberufsagenturen online

11.05.2021

Die Servicestelle Jugendberufsagenturen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat ihr neues Informationsportal online gestellt. Das Angebot umfasst neben Berichten und Empfehlungen aus der Praxis und wissenschaftlichen Beiträgen auch einen bundesweiten Überblick über die Entwicklung von Jugendberufsagenturen. Zielgruppe sind Fach- und Führungskräfte in Jugendberufsagenturen sowie interessierte Fachleute aus Verwaltung und Wirtschaft.

Berufsbildungsbericht 2021 veröffentlicht

07.05.2021

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat den Berufsbildungsbericht 2021 veröffentlicht. Die Ausbildungsbilanz für das Jahr 2020 zeigt einen Rückgang des Ausbildungsangebotes der Betriebe um 8,8 Prozent auf 527.400. Gleichzeitig sank die Ausbildungsnachfrage auf 496.800. Das sind 9,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl unbesetzter Ausbildungsstellen ist im Vergleich zum Vorjahr um 12,8 Prozent auf 59.900 gestiegen. Für die Zahl der unversorgt gebliebenen Bewerberinnen und Bewerber ergab sich ein Anstieg um 19,7 Prozent auf 29.300 Personen. Angestiegen ist die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger einer schulischen Berufsausbildung im Gesundheits-, Erziehungs-, und Sozialwesen.

Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2021  


Studie: Ausbildungsperspektiven im zweiten Corona-Jahr

03.05.2021

Laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung haben über 70 % aller befragten 14- bis 20-Jährigen den Eindruck, dass sich die Chancen auf einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz im Vergleich zu der Zeit vor Corona verschlechtert haben. Besonders ausgeprägt ist diese Einschätzungen bei jungen Menschen mit niedriger Schulbildung.


Zahl neuer Ausbildungsverträge im Jahr 2020 gesunken

26.04.2021

Um fast zehn Prozent ist die Zahl der neuen Ausbildungsverträge im vergangenen Jahr zurückgegangen. Dies zeige einen deutlichen Effekt der Corona-Krise auf den Ausbildungsmarkt, erklärte das Statistische Bundesamt. Rund 465.200 Personen in Deutschland schlossen einen neuen Ausbildungsvertrag in der dualen Berufsausbildung ab – 9,4 Prozent weniger als 2019. Zwar seien die Ausbildungszahlen seit Jahren tendenziell rückläufig, „aber der aktuelle Einbruch ist in seiner Höhe bislang einzigartig“, betonte die Behörde.


Informationsbroschüre: Berufsausbildung in Teilzeit

21.04.2021

Die neu aufgelegte und aktualisierte Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) informiert über die neuen Rahmenbedingungen der Teilzeitberufsausbildung und bietet einen Überblick über vorhandene staatliche Unterstützungsleistungen an.


Studie "Kein Anschluss trotz Abschluss? Benachteiligte Jugendliche am Übergang Schule - Ausbildung"

13.04.2021

Eine aktuelle Studie des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) zeigt, dass zunehmend Jugendliche mit Abitur ins duale System einmünden, während die Anteile von Real-und Hauptschulabsolventen/-innen deutlich rückläufig sind, bei gleichzeitigem Sinken des Ausbildungplatzangebotes. Die Autoren/-innen befürworten eine grundlegende Reform des beruflichen Ausbildungssystems im Deutschland, um zu verhindern, dass ein größerer Teil der Jugendlichen zur "Generation Corona" wird.

 

Dokumentation der 3. Fachtagung der Initiative Klischeefrei

16.04.2021

Die 3. Fachtagung der Initiative Klischeefrei beleuchtete unter dem Motto „Tschüss Klischees, hallo Talente!“ die Lebenswelten junger Menschen. Die einführenden Beiträge, den Austausch zwischen Jugend und Politik bei der Fishbowl, sowie eine Zusammenfassung der Fachforen sind in der Dokumentation enthalten.


Ausbildung 2021 - Deine Zukunft klarmachen! Digitale Projektwochen

09.04.2021

Ein umfassendes Berufsorientierungsprogramm von Betrieben und Hamburger Institutionen. Virtuell können Jugendliche die Betriebe live kennenlernen, Workshops besuchen und mit Azubis in Kontakt treten. Alle Angebote der mehrwöchigen Aktion bündelt die Webseite der Jugendberufsagentur Hamburg. Zu den Partnern zählen die Agentur für Arbeit Hamburg, Handelskammer, Handwerkskammer, UVNord, DGB und Schulbehörde.


Erasmus+ 2021-2027

06.04.2021

Für die Laufzeit 2021-2027 wurde das EU-Programm Erasmus+ für Bildung, Jugend und Sport mit einem Gesamtbudget von über 28 Milliarden Euro ausgestattet und ist damit fast doppelt so hoch, wie das Budget der Vorgängergeneration. Das neue Programm soll inklusiver, digitaler und umweltfreundlicher werden. Mit einer verbesserten Zugänglichkeit und flexibleren Mobilitätsformaten wird es einer breiteren Gruppe von Lernenden neue Optionen bieten, auch solchen mit geringeren Chancen, sowie Schüler/-innen, die nun an den Mobilitätsmaßnahmen teilnehmen können.


Klischeefreie Werkstatttage

02.04.2021

Stereotype Rollenvorstellungen beeinflussen die berufliche Orientierung. Wie gehen Ausbilder/-innen und Pädagogen/-innen in den Werkstatttagen am besten mit stereotypen Berufswahlpräferenzen Jugendlicher um? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert ein neues Dossier des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).


Europass Mobilität jetzt auch für virtuelle Zusammenarbeit

29.03.2021

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten und können Lernaufenthalte im Ausland nicht wie geplant stattfinden. Eine Alternative zu Praktika oder Hospitationen im Ausland ist die virtuelle Zusammenarbeit, die ab sofort auch im Europass Mobilität dokumentiert werden kann.


Stärkung von Ausbildungsbetrieben und jungen Menschen in der Corona-Pandemie

24.03.2021

Die Partner der „Allianz für Aus- und Weiterbildung“ haben in einer Gemeinsamen Aktion Maßnahmen zur Stärkung der beruflichen Ausbildung und zur Stabilisierung des Ausbildungsmarktes vereinbart. Damit wollen sie vermeiden, dass pandemiebedingt Angebot und Nachfrage im Ausbildungsjahr 2021/2022 zurückgehen. Der Fokus liegt auf Unterstützung der Beruflichen Orientierung und der Anbahnung von Ausbildungsverträgen, der Qualitätssicherung in der Ausbildung und der Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung sowie in der Unterstützung bei der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen.


Erweiterung des Bundesprogramms "Ausbildungsplätze sichern"

19.03.2021

Das Bundeskabinett hat die Verlängerung und Weiterentwicklung des Bundesprogramms "Ausbildungsplätze sichern" gebilligt. Ziel ist es, die betriebliche Berufsausbildung zu stabilisieren und zu stärken. So werden u.a. Ausbildungs- und Übernahmeprämien verdoppelt. Die Zuschüsse zur Vermeidung von Kurzarbeit während der Ausbildung und die Förderung von Auftrags- und Verbundausbildung werden verbessert.


Sicherung der digitalen Teilhabe aller jungen Menschen

12.03.2021

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. fordert in einem Positionspapier ein Bundesprogramm „Digitalisierung in der Jugendsozialarbeit“, um die Chancen und Zugänge aller jungen Menschen zu Bildung und Ausbildung zu gewährleisten.


Jeder zehnte ausbildungsberechtigte Betrieb könnte weniger Azubis einstellen

09.03.2021

Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung planen etwa 10% der ausbildungsberechtigten Betriebe, ihr Angebot an Lehrstellen im Ausbildungsjahr 2021/2022 einzuschränken oder ganz darauf zu verzichten. Bei Betrieben, die stark von der Pandemie betroffen sind, ist der Anteil mit 25% sogar noch höher. 


Dokumentation der Online-Tagung „Von Arzt bis Zimmerin“

02.03.2021

Die Tagung zum Berufsorientierungsprogramm 2020 fand pandemiebedingt online statt. Die Dokumentation umfasst u.a. ein Schülerinterview, eine Diskussionsrunde, einen Dialog zu einem Modellprojekt, einen Vortrag aus Wirtschaftsperspektive sowie die acht Themenforen der Tagung.


Studie: Kinder und Jugendliche leiden psychisch weiterhin stark unter Corona-Pandemie

26.02.2021

Fast jedes dritte Kind leidet ein knappes Jahr nach Beginn der Pandemie unter psychischen Auffälligkeiten. Erneut sind vor allem Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Verhältnissen oder mit Migrationshintergrund betroffen. Das sind die Ergebnisse der zweiten Befragung der sogenannten COPSY-Studie (Corona und Psyche), die Forschende des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) durchgeführt haben.


Welche Kompromisse gehen Jugendliche beim Ausbildungsberuf ein?

23.02.2021

Nicht alle Wünsche werden wahr: Die meisten jungen Menschen, die eine Ausbildung absolvieren, gehen Kompromisse ein. Dabei gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen, wie eine neue Untersuchung des IAB zeigt.


Corona-Krise: Junge Geflüchtete brauchen bei ihrer Ausbildung verstärkt professionelle Unterstützung

19.02.2021

Die Veröffentlichung des IAB-Forums thematisiert die aktuelle Ausbildungssituation junger Geflüchteter: Beratung und Unterstützung junger Geflüchteter auf ihrem Weg in Ausbildung sei gerade in der aktuellen Wirtschaftskrise wichtig. In Corona-Zeiten könnten die oft älteren Ehrenamtlichen aufgrund des Infektionsrisikos nicht in gewohntem Umfang helfen. Um so wichtiger seien professionelle Unterstützungsangebote, um die berufliche Integration zu stärken.


Leitfaden "Schätze heben - Beratung von Jugendlichen am Übergang Schule-Beruf"

16.02.2021

Die Neuauflage des Praxisleitfadens wendet sich an alle, die Jugendliche am Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen möchten. Er enthält Gesprächsleitfäden, Checklisten, Kopiervorlagen und praktische Tipps. Herausgeberin ist die Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e. V..


Berufliche Bildungswege 2021 veröffentlicht

12.02.2021

Das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) hat das aktualisierte Handbuch „Berufliche Bildungswege 2021“ veröffentlicht. Das Handbuch wird Lehrer/-innen und Beratungskräften zur Verfügung gestellt und soll diese bei der Beratung von Schüler/-innen unterstützen. Aufgezeigt werden die in Hamburg möglichen Bildungsgänge und Ausbildungsberufe. Darüber hinaus enthält das Handbuch Informationen über bestehende Beratungsangebote sowie die Kontaktadressen der berufsbildenden Schulen.


Ausbildung erhöht Teilhabechancen - Maßnahmen im SGB VIII verankern

09.02.2021

Der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. (BVkE) und der Evangelische Erziehungsverband (EREV) fordern die Klarstellung im §27 SGB VIII, dass die Hilfen zur beruflichen Bildung junger Menschen im Rahmen des SGB VIII einen spezifischen erzieherischen Bedarf erfüllen, der nicht durch Maßnahmen der beruflichen Förderung in anderen Sozialgesetzbüchern abgedeckt wird. Sie setzen sich dafür ein, dass die Streichung des Begriffs "Ausbildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen" im § 27 Abs. 3 SGB VIII rückgängig gemacht wird.


Handreichung Berufsorientierung: "Eltern ins Boot holen"

05.02.2021

Die Broschüre der Initiative SCHULEWIRTSCHAFT richtet sich an alle, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit in die berufliche Orientierung eingebunden sind und Eltern ins Boot holen wollen. Sie bietet neben Basisinformationen auch Checklisten und Praxisbeispiele für eine gelungene Elternarbeit in der Beruflichen Orientierung.


Jugendberufsagenturen: Ein bundesweit einheitliches Konzept?

02.02.2021

In einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage die Jugendberufsagenturen betreffend, räumt sie ein, dass der Begriff „Jugendberufsagenturen“ verschiedenste und regional sehr unterschiedliche Kooperationsmodelle umfasst. Die rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit, insbesondere die räumliche Nähe sei an einigen Standorten schwer umzusetzen. Seit Anfang diesen Jahres soll mit einem neuen IT-System „YouConnect“ der IT-gestützte Austausch der involvierten Sozialleistungsträger erleichtert werden, um die Zusammenarbeit der Akteure zu verbessern.


Trendstudie zur digitalen Teilhabe

29.01.2021

Für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung bringt die Digitalisierung deutlich mehr Chancen als Risiken. Dies ist das Fazit einer Studie, bei der das Sinus-Institut im Auftrag der Aktion Mensch eine Trendanalyse vornahm und Interviews mit Expertinnen und Experten sowie Menschen mit Behinderung durchführte. Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten digitaler Technologien erleben die Befragten Digitalisierung als ein Mittel, das Teilhabe ermöglicht und ergänzt.


24. Ausgabe der "dreizehn"

25.01.2021

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Jugendsozialarbeit wird sich dem 40. Jubiläum der Benachteiligtenförderung, dem Sonderprogramm des Bundesbildungsministeriums, gewidmet. Die Autoren zeichnen einen Rück- und Ausblick mit Forderungen an die Bundesregierung auf.


Arbeitshilfe zum Thema Flucht und Migration

21.01.2021

Die Veröffentlichung „Ausbildung und Arbeit als Wege zu einem sicheren Aufenthalt? Die Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung“ des Paritätischen Gesamtverbandes soll dazu dienen, die Neuregelungen der Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung handhabbar zu machen und ihren Anwendungsbereich – soweit dies im Rahmen der gesetzlichen Bedingungen möglich ist – zu vergrößern.


Broschüre „Anschlüsse ermöglichen – Perspektiven eröffnen 2021" veröffentlicht

18.01.2021

Die Veröffentlichung des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) informiert in der Berufsberatung tätige Fachkräfte, Ausbildungsvorbereitungsbegleiter/-innen, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und Berater/-innen über Anschlussperspektiven für Jugendliche, welche die 10. Klasse mit oder ohne Schulabschluss beendet haben. Sie vermittelt einen Überblick zu verschiedenen Maßnahmen, wie zum Beispiel geförderte Ausbildungsangebote, Berufsvorbereitung, Angebote für die berufliche Rehabilitation junger Menschen mit Behinderung. Die Zugangsmöglichkeiten sind jeweils aufgeführt.


Studie Jugendalltag 2020

14.01.2021

Die Ergebnisse der 2. Befragung zeigen eindrücklich, wie sehr sich der Lebensalltag junger Menschen in den unterschiedlichen Lebensbereichen durch die Corona-Pandemie verändert hat und wie sehr sich dies auf ihr Empfinden und Erleben auswirkt. Die Studie wurde vom Forschungsverbund „Kindheit – Jugend – Familie in der Corona-Zeit“ der Universitäten Hildesheim und Frankfurt durchgeführt.


Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes 2020

11.01.2021

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die Ergebnisse der Analysen zur Ausbildungsmarktentwicklung 2020 in Deutschland veröffentlicht. Ein zentrales Ergebnis: Der Ausbildungsmarkt musste im Zuge der Corona-Pandemie und ihrer Bekämpfung erhebliche Einbußen verkraften. Das Ausbildungsplatzangebot im Rahmen der dualen Berufsausbildung sank gegenüber dem Vorjahr um 50.700 Stellen (-8,8%).


Dossier "Inklusion und digitale Bildung"

05.01.2021

Spätestens die Entwicklungen im Zuge der Pandemie 2020 haben aufgezeigt, dass digitale Kompetenzen unabdingbar sind für gesellschaftliche Teilhabe, unabhängig vom Lebensalter, von der körperlichen und geistigen Verfassung jedes Einzelnen. Auf der Homepage des Deutschen Bildungsservers werden einige Webseiten zusammengestellt, die über das Thema "digitale Inklusion" informieren.