Home > Aktuelles

Aktuelles

Studie "Berufsbildung für eine digitale Arbeitswelt"

23.08.2019

Die Veröffentlichung von Prof. Dr. Dieter Euler und Prof. Dr. Eckart Severing untersucht, vor welche Herausforderungen die Digitalisierung die Berufsbildung stellt und in welcher Weise sie Ziel, Inhalt und Methode des beruflichen Lernens beeinflusst.

Die Studie finden Sie hier.


Dokumentation der Fachtagung "Jugendberufsagentur in Berlin, Bremen und Hamburg"

20.08.2019

Die zweitägige Veranstaltung, die im Mai diesen Jahres stattfand, wurde von den Ländern Berlin, Bremen und Hamburg ausgerichtet. Es gab einen länderübergreifenden Austausch zum aktuellen Stand, zu Erfahrungen, Perspektiven und Herausforderungen der Jugendberufsagenturen.

Die Dokumentation finden Sie hier.


Magazin "Menschen. Inklusiv leben": Zusammen arbeiten

16.08.2019

Im Fokus der aktuellen Ausgabe 1/2019 des Magazins der Aktion Mensch steht der Übergang Schule-Beruf. Wie kann der Übergang in einen passenden Beruf auch bei Jugendlichen gelingen, die aufgrund einer Behinderung schlechte Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt haben? Umfassend und aus unterschiedlichsten Perspektiven werden die vielen Facetten des Übergangs von der Schule in Ausbildung und Beruf beleuchtet. Das Heft berichtet über bewährte und neue Projekte, Praxisbeispiele, vermittelt Hintergrundwissen und bietet Tipps sowie Serviceinformationen zum Thema.

Das Magazin finden Sie hier.


Veröffentlichung: "Deutliche Unterschiede im Ansehen dualer Ausbildungsberufe in Deutschland"

12.08.2019

Das gesellschaftliche Ansehen der 25 am stärksten besetzten dualen Ausbildungsberufe in Deutschland unterscheidet sich zum Teil deutlich. Dies zeigen erste Ergebnisse einer noch laufenden Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität (TU) Braunschweig.

Die Vorabveröffentlichung finden Sie hier.


Ausländerbeschäftigungsförderungsgesetz

09.08.2019

Am 1. August 2019 ist das neue Gesetz in Kraft getreten. Damit können viele Geflüchtete erstmals an Integrations- und Berufssprachkursen teilnehmen. Zudem wird der Zugang zur Ausbildungsförderung für Ausländerinnen und Ausländer stark ausgeweitet. Insbesondere die Qualifizierung junger Geflüchteter soll so gestärkt werden, um ihnen bessere Chancen auf Integration in Arbeit zu geben.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Die Stellungnahme des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zum Gesetz finden Sie hier.


Hamburgs Schulen bei Digitalisierung auf Platz 1

07.08.2019

Wie eine aktuelle Auswertung des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) zeigt, liegen Hamburgs Schulen bei der Digitalisierung deutschlandweit vorne. 444 von 480 Hamburger Schulen verfügen bereits jetzt über einen Breitbandanschluss, das sind 91,2 Prozent. Bei den 360 staatlichen Schulen haben sogar 100 Prozent einen Breitbandanschluss. Und die Digitalisierung der Hamburger Schulen läuft weiter auf Hochtouren.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Interview mit Prof. Dieter Euler zu Fragen des Übergangsbereiches

05.08.2019

Was unterscheidet die Kompetenzniveaus der Jugendlichen, die direkt eine Ausbildung beginnen, von denen der jungen Menschen, die in den Übergangsbereich münden? Was sind Kriterien für Bildungsangebote, von denen junge Menschen wirklich profitieren können?

Diese und andere Fragen beantwortet der Pädagoge Prof. Dieter Euler in einem Interview mit der Redaktion der überaus - Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf.

Das Videointerview finden Sie hier.


Bildungschancen 2019: Immer mehr Jugendliche ohne Schulabschluss

01.08.2019

Mehr als 52.000 Jugendliche haben 2017 die Schule ohne Hauptschulabschluss verlassen. Das sind 5000 mehr als noch vor zwei Jahren. Damit stieg die Quote bundesweit um einen Prozentpunkt auf 6,9 Prozent. Mit der Bildungschancen-Studie richtet die Caritas den Blick auf junge Menschen, die kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

Die Studie finden Sie hier.


Sozialpädagogische Berufsausbildung: Anmelderekord erwartet

31.07.2019

2019 stellen sich Hamburgs berufliche Schulen erneut auf einen Ansturm auf die sozialpädagogischen Berufe ein. Schulsenator Ties Rabe: „Unsere Reformen der Aus- und Weiterbildung greifen. In diesem Jahr erwarten wir an den sozialpädagogischen Schulen rund 2.600 (Vorjahr 2.495) neue Berufsschülerinnen und Berufsschülern für die Berufe Sozialpädagogische Assistenz, Erzieherin bzw. Erzieher sowie Heilerziehungspflege."

Mehr Informationen finden Sie hier.


Duale Ausbildung: Deutliche Unterschiede je nach Schulabschluss und Geschlecht

29.07.2019

Azubis werden bei der Wahl ihrer Berufe stark vom Schulabschluss und ihrem Geschlecht beeinflusst. Dies teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres mit. Zudem zeigt die Rangfolge der beliebtesten Berufe, dass im Jahr 2017 42% der 516.000 angehenden Azubis über einen mittleren Abschluss verfügen, 29 % die Fachhochschul- oder Hochschulreife haben und 24% einen Hauptschulabschluss.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.


Empfehlungen: Programm zur Förderung der inklusiven Bildung

24.07.2019

Der Expertenkreis Inklusive Bildung der Deutschen UNESCO-Kommission hat ein Empfehlungspapier erarbeitet, um inklusive Bildung schrittweise über die gesamte Bildungsbiografie zu stärken. Für den Übergang in die berufliche Bildung und Arbeitswelt fordert sie u.a. das Recht auf Ausbildung zu schaffen, anerkannte Berufsausbildung zu ermöglichen und Möglichkeiten zur curricularen Flexibilisierung zu nutzen und auszubauen.

Das Programm zur Förderung der inklusvien Bildung finden Sie hier.


Selbstbewertung für Jugendberufsagenturen

18.07.2019

Die Bundesagentur für Arbeit hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städtetag ein Verfahren zur Selbstbewertung von Jugendberufsagenturen entwickelt. Im Fokus stehen Fragen zur Strategie und Ausrichtung der Jugendberufsagentur.

Weitere Informationen und das Selbstbewertungstool finden Sie hier.


Dokumentation der Fachtagung "Wieviel sind wir euch wert? Teilhabe von U25 Jährigen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt" veröffentlicht

11.07.2019

Einerseits finden junge Menschen keinen Ausbildungsplatz, andererseits finden Betriebe keine passenden Auszubildenden. Diese Problematik stand im Fokus der Veranstaltung der Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit e. V. (BAG ÖRT), die im Juni in Berlin stattgefunden hat. Die Dokumentation enthält Präsentationen, Fachvorträge und Praxisbeispiele.

 Die Dokumentation finden Sie hier.


Das Thema Anerkennung hat Einfluss auf die Berufswahl

05.07.2019

In seinem Beitrag "Anerkennung verstehen, Übergänge möglich machen" auf www.überaus.de untersucht der Pädagoge Ulrich Weiß die Bedeutung von Anerkennungsbeziehungen von Jugendlichen in der Übergangsphase.

Den Beitrag finden Sie hier.


Wie gelingt geflüchteten jungen Frauen und Mädchen der schulische und berufliche Werdegang?

01.07.2019

Ein Projekt im Netzwerk der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) hat sich der Frage nach dem schulischen und beruflichen Werdegang von geflüchteten jungen Frauen und Mädchen gewidmet und hierzu kürzlich eine Projektdokumentation veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Projektdokumentation können Sie hier downloaden.


Jugendliche blicken mit Sorge in die eigene Zukunft

25.06.2019

Befragungsergebnisse zeigen, dass trotz verbesserter Rahmenbedingungen am Ausbildungs- und Erwerbsmarkt eine zunehmende Verunsicherung am Übergang Schule – Beruf bei Jugendlichen beobachtbar ist. Welche Anforderungen sich daraus an das Unterstützungssystem am Übergang ergeben, ist Thema eines aktuellen Journalbeitrags der Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Den Beitrag finden Sie hier.


Gesetzentwurf zur Modernisierung und Stärkung der beruflichen Bildung beschlossen

25.06.2019

Das Gesetz sieht unter anderem die Einführung einer Mindestausbildungsvergütung sowie erweiterte Möglichkeiten zur Teilzeitausbildung vor.

Den Gesetzentwurf finden Sie hier.

Eine Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) finden Sie hier.


Bildungsketten-Journal: Übergänge in Ausbildung – den Übergangsbereich erfolgreich gestalten

18.06.2019

In der neuesten Ausgabe des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) herausgegebenen Bildungsketten-Journals steht der Übergangsbereich von der Schule in den Beruf im Fokus. Die Autoren/-innen beleuchten unter anderem aktuelle Entwicklungen und Lösungsansätze, die an einem Praxisbeispiel deutlich werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das aktuelle Bildungsketten-Journal können Sie hier downloaden.


Expertise "Perspektiven für junge geflüchtete Menschen?!"

11.06.2019

Die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) in Auftrag gegebene Veröffentlichung beschreibt Herausforderungen, Chancen und Potentiale der Jugendsozialarbeit in ihrem Bestreben, jungen Geflüchteten eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

Die Expertise können Sie kostenfrei über bagkjs@jugendsozialarbeit.de bestellen.


Neue Broschüre: "Jugendsozialarbeit baut Brücken - Jugendhilfe, Grundsicherung, Arbeitsförderung"

05.06.2019

Die Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit (BAG ÖRT) stellt in ihrer Veröffentlichung Ergebnisse ihrer Arbeit zur rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit am Übergang Schule – Beruf vor und stellt Forderungen für die Ausgestaltung von Angeboten für junge Menschen U25.

Die Broschüre finden Sie hier.


Positionspapier: Perspektiven jetzt. Bildung und Ausbildung für junge Flüchtlinge

28.05.2019

Mit einem Positionspapier, das 13 konkrete Forderungen an die Bundesregierung enthält, setzt sich der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit (KJS) für das uneingeschränkte Recht auf Bildung und Ausbildung für geflüchtete junge Menschen ein. Nach Ansicht des KJS beeinflussen Themen wie die Ausbildungsduldung, der Erwerb eines Schulabschlusses sowie Fördermöglichkeiten die soziale Integration und Teilhabe junger geflüchteter Menschen enorm und müssten deshalb von der Politik unterstützt werden.

Das Positionspapier finden Sie hier.


Konzeptpapier: Alle Jugendlichen in Ausbildung bringen – wie geht das?

24.05.2019

Jeder junge Mensch sollte die Chance haben, eine Ausbildung zu absolvieren. Dass die Realität anders aussieht, zeigt nicht zuletzt die hohe Zahl der Jugendlichen, die keine Ausbildung finden. Aufgefangen werden diese teilweise durch ergänzende, öffentlich geförderte Ausbildungsplätze. Doch wie müssen Ausbildungsplätze dieser Art ausgestalten werden, damit die Übergange in die betriebliche Ausbildung gelingen? Das Konzeptpapier der Bertelsmann Stiftung skizziert die Grundlagen und Bedingungen der öffentlich geförderten Ausbildung und veranschaulicht diese anhand von Praxisbeispielen.

Das Konzeptpapier können Sie hier downloaden.



Neue "dreizehn" erschienen

13.05.2019

Die 21. Ausgabe der Fachzeitschrift "dreizehn" des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit ist erschienen und hat den Themenschwerpunkt "Europa".

Die Zeitschrift finden Sie hier

 

Gesetzentwurf zur Anpassung der Berufsausbildungsbeihilfe

06.05.2019

Mit dem Gesetzentwurf soll unter anderem die Bedarfsstruktur des Ausbildungsgeldes vereinfacht und an die Struktur der Berufsausbildungsbeihilfe angeglichen werden. Die Höhe des Ausbildungsgeldes soll an die BAföG-Bedarfssätze angepasst werden. Erhöhungen soll es auch im Bereich der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen geben.

Den Gesetzentwurf finden Sie hier.

 

ARD-Beitrag zur Hamburger Ausbildungsvorbereitung (AvDual)

03.05.2019

Die Dualisierte Ausbildungsvorbereitung (AvDual) ist ein Angebot für schulpflichtige Jugendliche ohne oder mit erstem allgemeinbildenden Schulabschluss, die noch keine begründete Berufswahlentscheidung getroffen haben. Ein Beitrag in den ARD-Tagesthemen bekräftigt nun, dass die Ausbildungsvorbereitung an Hamburgs berufsbildenden Schulen bundesweit als vorbildlich gilt. So gelang 2018 rund 49 Prozent der Abgänger/-innen der Übergang in eine Ausbildung oder Beschäftigung. Die Reporter begleiteten eine AvDual-Schülerin zu ihrem Betriebspraktikum und besuchten den Unterricht einer AvDual-Klasse. Damit bildet der Beitrag die im grundlegenden Konzept verankerte Unterteilung der Lernorte ab: Schüler/-innen des einjährigen Bildungsgangs lernen und arbeiten drei Tage in der Woche im Betrieb und zwei Tage an der berufsbildenden Schule.

Den Beitrag können Sie sich hier anschauen.

 

Klischeefrei-Infothek - Wissenssammlung zur Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees

30.04.2019

Die Infothek umfasst Beispiele guter Praxis, wie z.B. (Schul-)Projekte und Bildungsprogramme. Darüber hinaus beinhaltet das Angebot für Bildungseinrichtungen, Berufsberatende und Unternehmen Arbeitsmaterialien rund um das Thema, darunter Handreichungen, Methodensammlungen, Leitfäden, Literaturempfehlungen und anderes mehr.

Die Klischeefrei-Infothek finden Sie hier.

 

Änderung der Förderrichtlinie "Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)"

23.04.2019

Die erweiterte Förderrichtlinie zum Programm „Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)“ unterstützt die Integration in Ausbildung jetzt auch für Berufe über das Handwerk hinaus und für eine erweiterte Zielgruppe.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Freiwilligendienst soll auch in Teilzeit möglich sein

16.04.2019

Bislang sind junge Menschen, die noch keine 27 Jahre alt sind, und die aus persönlichen Gründen keinen Dienst in Vollzeit absolvieren konnten, praktisch von der Teilnahme an einem Freiwilligendienst ausgeschlossen. Das soll sich ab dem kommenden Freiwilligenjahr ändern. Dr. Franziska Giffey hat dazu den Entwurf des Freiwilligendienste-Teilzeit-Gesetzes im Bundestag vorgestellt.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Berufsbildungsbericht 2019 veröffentlicht

12.04.2019

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat den Berufsbildungsbericht 2019 veröffentlicht. Er dokumentiert eine erneute Zunahme der zur Verfügung gestellten Aubildungsplätze und eine gestiegene Nachfrage seitens Ausbildungsinteressierter. Dennoch bleibt die Zusammenführung von Angebot und Nachfrage von Ausbildungsplätzen die wichtigste Herausforderung in den nächsten Jahren. So lag die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen im Ausbildungsjahr 2017/2018 bei 57.700, während parallel 24.500 junge Menschen keinen Ausbildungsplatz finden konnten.


Berufsbildungsbericht 2019

Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2019 - Vorversion

Pressemitteilung zum Berufsbildungsbericht 2019 


Kinder- und Jugendhilfereport 2018

12.04.2019

Am 25. März 2019 wurde der Kinder- und Jugendreport 2018 veröffentlicht. Die darin zusammengefassten Daten und Fakten in Bezug auf die vielfältigen Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe dienen als Diskussionsgrundlage und bieten Orientierung im Spannungsfeld Kinder- und Jugendhilfe.

Den Report finden Sie hier.

 

"Digitalisierte Arbeitswelt": Prognose des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)

09.04.2019

Laut der Kurz-Prognose des BMAS, wird bis zum Jahr 2035 die Zahl jüngerer Menschen in Deutschland zunehmen. Infolgedessen wird auch die Nachfrage nach Erziehungs- und Unterrichtsleistungen steigen. Das BMAS geht davon aus, dass sich die Arbeitswelt im Jahr 2035 um über sieben Millionen Arbeitsplätze von der heutigen unterscheiden wird: Durch die Digitalisierung werden bis 2035 etwa 3,3 Millionen Arbeitsplätze neu entstehen, zugleich werden aber vier Millionen wegfallen.

Mehr Informationen finden Sie hier.


2018: Weniger Anfänger/-innen in Bildungsprogrammen des Übergangsbereichs

05.04.2019

2018 begannen 274 000 junge Menschen ein Bildungsprogramm im Übergangsbereich. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) nahm damit nach vorläufigen Ergebnissen die Zahl der Anfänger/-innen im Übergangsbereich um 3,3,% gegenüber dem Vorjahr ab.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Warum werden Berufe nicht gewählt? Die Relevanz von Attraktions- und Aversionsfaktoren in der Berufsfindung

03.04.2019

 Im Fokus der vorliegenden Dissertation von Stephanie Matthes, steht die Frage, warum sich Jugendliche gegen bestimmte Bildungswege und Berufe entscheiden. Basierend auf der Auswertung einer Befragung von Schüler/-innen wird gezeigt, dass Aversionsfaktoren von zentraler Bedeutung in der Erklärung der "Nicht-Wahl" von Berufen sind.

Die Veröffentlichung finden Sie hier.


Ankommen im deutschen Bildungssystem

30.03.2019

In der Kurzanalyse 2/2019 des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) untersucht die Autorin Cristina de Paiva Lareiro die Bildungsbeteiligung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen im Vergleich zu Gleichaltrigen mit oder ohne Migrationshintergrund.

Die Veröffentlichung finden Sie hier.


Erasmus+: EU-Parlament fordert mehr Möglichkeiten für benachteiligte Jugendliche

26.03.2019

Der Ausschuss für Kultur und Bildung des EU-Parlaments hat am 20. Februar der nächsten Erasmus+-Programmgeneration zugestimmt und detaillierte Maßnahmen empfohlen, um wirtschaftliche, soziale und kulturelle Barrieren abzubauen sowie mehr jungen Menschen eine Teilnahme an den verschiedenen Mobilitätsformaten zu ermöglichen.
U.a. sollen die neu vorgeschlagenen niedrigschwelligen Partnerschaften Organisationen mit wenig Erfahrung oder geringen Ressourcen ermöglichen, an Erasmus+ teilzunehmen, zum Beispiel Organisationen, die mit benachteiligten Jugendlichen arbeiten.

Die Pressemitteilung (englisch) des Europäischen Parlamentes finden Sie hier.


Inklusive Wege in Ausbildung?! Junge Menschen mit Behinderungen am Übergang Schule-Beruf

20.03.2019

Der Paritätische Gesamtverband hat eine Broschüre mit Fallbeispielen zur Inklusion junger Menschen mit Behinderungen veröffentlicht. Sie beschreibt biografische Verläufe nach Verlassen der Schule und zeigt, wie verschiedene Träger individuelle Zugänge in Ausbildung und Beschäftigung ermöglichen.

Die Broschüre finden Sie hier.


Bessere Zusammenarbeit am Übergang Schule-Beruf

15.03.2019

Im Übergang von der Schule in den Beruf sind die Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe sowie des SGB II (Grundsicherung für Arbeitssuchende) und SGB III (Arbeitsförderung) durch Gesetze und Verwaltungsvorschriften geregelt. In der Praxis funktioniert die Zusammenarbeit der zuständigen Stellen jedoch nicht reibungslos. Christian Hampel, Referent für Jugendberufshilfe bei der Katholischen Jugendsozialarbeit, arbeitet deshalb alle relevanten Teile des Sozialgesetzbuchs und die verbindlichen Regelungen zur Zusammenarbeit heraus und weist auf die Bedeutung der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit der zuständigen Stellen hin.

Die Veröffentlichung finden Sie hier.


Broschüre der Jugendberufsagentur Hamburg

13.03.2019

Die Jugendberufsagentur Hamburg veröffentlichte kürzlich die mittlerweile dritte Auflage ihrer Broschüre. Neben einer Vorstellung der Stukturen und Arbeitsweisen der Jugendberufsagentur, beinhaltet die Broschüre unter anderem auch einen Überblick über Erfolgsfaktoren und Herausforderungen sowie eine Übersicht aller Standorte.

Die Broschüre können Sie hier downloaden.


Berufliche Bildungswege 2019 veröffentlicht

12.03.2019

Das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) hat das aktualisierte Handbuch „Berufliche Bildungswege 2019“ veröffentlicht. Das Handbuch wird Lehrer/-innen und Beratungskräften zur Verfügung gestellt und soll diese bei der Beratung von Schüler/-innen unterstützen. Aufgezeigt werden die in Hamburg möglichen Bildungsgänge und Ausbildungsberufe. Darüber hinaus enthält das Handbuch Informationen über bestehende Beratungsangebote sowie die Kontaktadressen der berufsbildenden Schulen.

Das Handbuch finden Sie hier.


Was beeinflusst den Übergang in eine berufliche Ausbildung?

08.03.2019

Das Geschlecht, die soziale Herkunft und der Migrationshintergrund von Jugendlichen sind u.a. Faktoren, die den Übergang in eine berufliche Ausbildung beeinflussen. Ein Diskussionspapier des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) untersucht die Wirkung und das Zusammenspiel der einzelnen Faktoren auf das Einmünden in eine berufliche Ausbildung.

Das Diskussionspapier finden Sie hier.


Positionspapier zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit

04.03.2019

Der 2016 gegründete Kooperationsverbund Offene Kinder- und Jugendarbeit schließt sich aus Akteur/-innen verschiedener Bereiche zusammen. Ziel ist es, eine bundesweite Plattform für die fachliche Auseinandersetzung und Weiterentwicklung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zu schaffen. Ein Ergebnis des Austauschs ist nun das Positionspapier, das eine gemeinsame Ausgangsposition der Beteiligten festlegen und zu weiteren Diskussionen einladen soll.

Das Positionspapier finden Sie hier.


Jugendberufsagenturen als sozialpolitische Schnittstellen

28.02.2019

Das Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen (IAQ) hat kürzlich einen Report zu Schnittstellen in der Sozialpolitik veröffentlicht. Der Report analysiert die rechtsübergreifende Zusammenarbeit am Übergang Schule – Beruf und beschreibt die Jugendberufsagenturen als neue sozialpolitische Schnittstellen.

Den Report finden Sie hier.


Internationale Jugendarbeit – Zugang für alle?

26.02.2019

Das IJAB journal stellt aktuelle Studien zur Internationalen Jugendarbeit vor und ordnet diese im Hinblick auf die Praxis ein. Dabei steht die Frage im Fokus, wie Jugendlichen ein besserer Zugang zur Internationalen Jugendarbeit ermöglicht und Jugendarbeit zukunftsfähig gestaltet werden kann.

Das IJAB journal können Sie hier downloaden.


Unterrichtsmaterialien für die Berufsvorbereitung unter Bedingungen von Flucht und Asyl

25.02.2019

Das Unterrichtsmaterial "Ankommen und Orientieren" von Frauke Meyer ist speziell auf die Unterstützungsbedarfe junger Geflüchteter abgestimmt und für den Einsatz in der Berufsvorbereitung vorgesehen. Entstanden ist das Material im Kontext der Praxis des Netzwerkes FLUCHTort Hamburg 5.0.

Die Unterrichtsmaterialien können Sie hier downloaden.


Neuer Fachinformationsservice des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)

20.02.2019

Ab sofort stellt das BIBB einen neuen zentralen Ort im Internet zur Verfügung, an dem Fachliteratur zu allen Aspekten der Berufsbildung und Berufsbildungsforschung komfortabel recherchiert und in vielen Fällen auch im Volltext eingesehen werden kann. Das sogenannte "VET Repository" basiert auf der Literaturdatenbank Berufliche Bildung (LDBB) des BIBB.

Sie finden das VET Repository hier.

 

Projekt Dokumentation "Irgendwie Hier! Flucht-Migration-Männlichkeit"

18.02.2019

Die Mitarbeiter/-innen des Projektes "Irgendwie Hier!" der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e. V. zeigen in verschiedenen Feldern der Kinder- und Jugendarbeit, wie die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen geschlechtsspezifisch erweitert werden kann. Die jetzt vorliegende Dokumentation gibt einen Einblick in die exemplarischen Praxisprojekte 2018.

Die Dokumentation finden Sie hier.


Wege in Ausbildung

14.02.2019

Die neueste Ausgabe der Zeitschrift Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis (BWP) geht der Frage nach, wie und mit welcher Motivation Jugendliche den Weg in die Berufsausbildung finden. Der Blick richtet sich zudem auf Unterstützungsangebote, die Jugendlichen den Zugang erleichtern.

Die neueste Ausgabe erhalten Sie hier.


Jugendliche Flüchtlinge finden berufliche Perspektiven

08.02.2019

Ausbildungsvorbereitung für Migrant/-innen (AvM-Dual) zieht Bilanz: Die kürzlich veröffentlichten Übergangszahlen des ersten Hamburger AvM-Dual-Jahrgangs von 2016 zeigen die wirkungsvolle Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt. Demnach gelang 44,3 Prozent der Abgänger/-innen der Übergang in eine Ausbildung, eine weiterführende Schule oder in die Arbeit.

Die Pressemitteilung können Sie hier downloaden.